Man kann sie lieben, man kann sie hassen, fest steht: Eltern geben ihren Kindern seit Jahrhunderten Schnuller, Nuckel oder wie Sie es gerne nennen würden. Die Hoffnung: Der Schnuller möge das Baby – und manchmal auch das Kleinkind – beruhigen. Während einige Mütter den Tag niemals überleben würden, gäbe es keinen Schnuller für ihr Kind, halten andere Mütter und einige Mediziner überhaupt nichts von Schnullern.

Was sind Schnuller oder Nuckel?

Früher hätte ein Schnuller alles sein können, solange ein Baby daran saugen kann – so wie Schnullerketten oder Greiflinge mit abgerundeten Enden. Inzwischen versteht man unter einem Schnuller ein Standardmundstück und ein Schutzschild aus Plastik oder Silikon mit einem Clip zum Festhalten. Schnuller aus Latex sind zwar weicher und biegsamer als die aus Silikon, aber sie halten auch nicht so lange. Moderne Schnuller sind im Gebrauch sicher – sie können leicht sterilisiert werden und das Schild verhindert, dass das Baby den Schnuller verschluckt.

Ab wann kann ich meinem Baby einen Nuckel geben?

Wenn Sie stillen, ist es sinnvoll, mit dem Nuckel zu warten, bis Ihr Baby einen Monat alt ist. Denn die Benutzung eines Schnullers könnte sich störend aufs Stillen auswirken, solange es noch nicht reibungslos klappt. Die meisten Eltern greifen auf Nuckel zurück, wenn ihr Baby zwei bis drei Monate alt ist.

Sie nutzen ihn dann vor allem, um Ihrem Baby das Einschlafen zur Nacht oder bei den Mittagsschläfchen zu erleichtern. Einige Eltern geben ihn auch deshalb, weil sie gehört haben, dass Schnuller das Risiko des Plötzlichen Kindstodes reduzieren können.

Kann ein Schnuller das Risiko des Plötzlichen Kindstod minimieren?

Es gibt immer mehr Anzeichen, dass ein Nuckel das Risiko des Plötzlichen Kindstods senken kann, besonders wenn noch andere Risikofaktoren bestehen. Allerdings gibt es auch eine Studie, die belegt, dass Daumenlutschen ebenfalls helfen kann. Niemand kann sicher sagen, warum ein Schnuller gegen den Plötzlichen Kindstod helfen könnte, aber folgende Möglichkeiten kommen in Betracht:

  1. Das sperrige äußere Schild des Nuckels sorgt möglicherweise dafür, dass Nase und Mund des Babys von Bettdecke oder Ähnlichem frei bleiben.
  2. Der Saugvorgang hilft dem Baby möglicherweise, die oberen Atemwege besser zu kontrollieren.
  3. Der Schnuller könnte Ihr Kind selbst im Schlaf aufmerksamer sein lassen, so dass es weniger Atem- oder Herzprobleme bekommt.

Sie müssen sich aber auch keine Sorgen machen, wenn dem Kind der Schnuller im Schlaf herausfällt, und wenn es keinen Schnuller will, dann sollten Sie es nicht zwingen. Es gibt viel wichtigere Aspekte als Nuckel, die Sie gegen den Plötzlichen Kindstod berücksichtigen sollten. Dazu gehört, dass Ihr Kind auf dem Rücken schläft und dass es in einer rauchfreien Umgebung lebt.

Euere Vanessa von Baby-Schnullerkette.de Baby Blog